My christmas market stall 2016

 

Das war meine Hütte am Weihnachts- und Kunsthandwerksmarkt 2016 am Domplatz in Klagenfurt.

Einiges davon waren noch die Überreste des Vorjahres. Ein Renner jedoch waren die gehäkelten Rundkissen,

gefüllt mit Zirbenspäne, die ich im Sommer im Schwimmbad hergestellt habe.

Das Tolle an diesem Markt ist, das er bisher immer standgebührenfrei war und hoffentlich auch weiterhin bleiben wird.

Zu hohe Standgebühren könnten den/die eine/n oder andere/n eigenproduzierende/n Markthändler/in in existentielle Nöte stürzen und das Geschäft würde sich nicht lohnen.

Man denke an die Zeit, die ein/e Kunsthandwerker/in in die Herstellung der Werke steckt und das erforderliche Material, welches er für die Herstellung benötigt wird. Würde man für die Herstellung eines Produktes einen angemessenen Stundenlohn plus Material und Gemeinkosten verlangen, wäre das Produkt für Otto Normalverbraucher nicht mehr leistbar.

Daher hält man den Preis in der Regel niedriger als er dem tatsächlichen Wert und der Qualität des Produktes entspricht.

Gut also, dass hier zumindest die Standgebühren wegfallen.

Die Gemeinschaft mit den anderen "Standlern" ist immer sehr nett, inspirierend und motivierend.

Vor allem wenn an manchen dunklen Wintertagen das Geschäft nicht so läuft ist es schön, sich die

Zeit gegenseitig mit Tee, Glühwein und Keksen zu versüßen.

Ab und zu gibt es eine Feuershow, tolle (Straßen-)musiker und Geschichtenerzähler sorgen für Unterhaltung.


This was my stall at the X-mas and arts & crafts market in Klagenfurt Domplatz.

Honestly speaking I did not produce much. I was very busy with a house move and a chance of job. 

some of the items are left overs from the previous year. A best seller however was the crochet round cushion

filled with Swiss pine chippings which I worked on over the summer while spending time at the lake.

The good thing about this market is that is has always been free of charge to rent a stall.

(High) rent fees for stalls wouldn´t be feasible for artists who are trying to make a living by selling their own and homemade products. You have to consider the time needed to produce a piece of art as well as the materials required in the process.

Would you calculate a suitable hourly wage including the price of the material... would the product for a  normal Joe soap not be affordable. Therefore we keep the prices lower than what it would be given the quality and value.

This shows you why it is great that this market doesn´t chaarge artists to rent a stall.

The socialising with the other artists who are selling at those markets is always very inspiring, nice and motivating.

Expecially when you are not swelling a huge amount on a cold, dark, winter day is it nice to share tea, mulled wine and biscuits. Here and there might be fire show. talented (street) musicians and story tellers who offer great entertainment.